Paritätisches Digitalforum

Gemeinwesenarbeit in Berlin - Innovative Ansätze für Teilhabe und Engagement in Nachbarschaften, Kiezen und Stadtteilen. Zertifikatskurs

1.439,- für Mitglieder, sonst 1.939,-
09:0016:30 22.04.2021 - 10.09.2021, 09:00 - 16:30 Uhr
Anmeldeschluss: 25.03.2021

Soziale Arbeit im Stadtteil – Konzepte, Strategien und Methoden

Bitte beachten Sie unsere kostenfreie Informationsveranstaltung am 27.01.2021 um 15:00 Uhr, online. Anmeldung hier.

In diesem Zertifikatskurs lernen Sie in vier zweitägigen Modulen die Grundlagen und wichtigsten Aspekte der Gemeinwesenarbeit in Berlin, beschäftigen sich mit methodischen Ansätzen und den finanziellen Förderstrukturen in Berlin, bekommen Praxisbegleitung und lernen wichtige Aspekte zu Strategien, Haltung und Wirkungsorientierung.

Stadtteilarbeit, Sozialraumorientierung, Orientierung am Gemeinwesen sind nur einige von vielen aktuell verwendeten Bezeichnungen, welche die Praxis Sozialer Arbeit im Kontext Stadtteil benennen. Diese Praxis möchte, unter Beteiligung der Bewohner*innen und Akteure selbst, einen Beitrag zur Verbesserung von Lebensbedingungen leisten. Gerade aufgrund aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen gewinnt dieser Ansatz der Sozialen Arbeit wieder an Aktualität. Einige Beispiele sind Segregation, städtische Aufwertungsprozesse, prekäre Wohn- und Beschäftigungssituationen, besondere Bedingungen der Kontaktaufnahme unter Corona-Bedingungen.

Handlungsfeld ist die Nachbarschaft, ein Kiez oder ein Stadtteil. Im Mittelpunkt stehen die Stärkung sozialer Beziehungen und zivilgesellschaftlichen Engagements im lokalen Raum und der Aufbau von Kooperationen zwischen verschiedenen Akteuren. Zentrale Themen in der Arbeit sind Partizipation, Integration, Inklusion und soziale Teilhabe gerade auch von Bevölkerungsgruppen in besonderen Lebenslagen.

In der konkreten Arbeit vor Ort stehen dieser Praxis Möglichkeiten der Intervention, Methoden und Verfahren zur Verfügung, Bedarfslagen zu erheben, aktive Teilhabe der Bewohnerschaft zu unterstützen und die jeweiligen Akteure und Institutionen zu vernetzen. Jedoch stellt diese Vielfalt und Komplexität der Gemeinwesenarbeit die in diesem Feld Tätigen immer wieder vor zahlreiche Herausforderungen.

Die Weiterbildung bietet einen grundlegenden Einblick in Rahmenbedingungen, Konzepte, Zielsetzungen und Methoden der Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit Berlins. Die Teilnehmenden werden befähigt, die eigene Arbeit und aktuelle Herausforderungen praxisnah zu reflektieren, Methodenkenntnisse zu erweitern und eigene Vorhaben in ihrer Wirkungsorientierung einordnen zu können.

Dieser Zertifikatskurs umfasst vier je zweitäge Module, die in Räumlichketen verschiedener Stadtteilzentren durchgeführt werden. Die Module sind in die folgenden Themen gegliedert:

1. Modul: Konzepte und (Förder-)Strukturen in Berlin mit Bezug zu Gemeinwesenarbeit 

2. Modul: Haltungen, Prinzipien und Methoden in der Gemeinwesenarbeit

3. Modul: Wirkungsorientierung in der Gemeinwesenarbeit

4. Modul: Fachlicher Austausch zur eigenen Praxis

Laden Sie sich den Programmflyer herunter für die ausführlichen Modulbeschreibungen.

Die Dozent*innen sind erfahrene Gemeinwesenarbeitende aus Berlin und engagiert in der Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinwesenarbeit und soziale Stadtentwicklung Berlin. Sie ermöglichen einen praxisnahen Einblick in die unterschiedlichen Felder Berliner Gemeinwesenarbeit und Raum für einen kollegialen, inhaltlichen Austausch.

Zielgruppe

Diese Fortbildung richtet sich vor allem an Fach- und Leitungskräfte der Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit in Berlin sowie an alle unmittelbar in Stadtteilen tätigen Akteur*innen. Darüber hinaus sind auch Mitarbeitende aus den Bereichen Quartiersmanagement, Sozialraumorientierung und Mehrgenerationenhäuser angesprochen.

Angestrebt werden 13-20 Teilnehmende pro Durchgang.

Methoden

Klassische Wissensvermittlung über theoretische und methodische Inputs wechseln sich mit Plenums- und Gruppenarbeiten, Arbeit an Fallbeispielen sowie praktischen Übungen ab. Die Perspektiven der Beteiligten werden kontinuierlich eingebracht und reflektiert.

Im zweitägigen Zusatzmodul "Vertiefungswerkstatt" werden Teilnehmende aus dem Zertifikatskurs und neue Interessierte methodisch und praktisch in konkreten Praxisbeispielen begleitet und beraten. Anmeldung und Information wird zeitnah hier veröffentlicht.

Für Mitglieder des Berliner Landesverbandes gilt der stark ermäßigte Preis, für Mitglieder anderer Paritätischer Landesverbände gilt der Mitgliederpreis.

Weitere Informationen

Annette Loy
Telefon: 030 275 8282 15

Termine

22. Apr 2021 09:00 - 16:30 Uhr
23. Apr 2021 09:00 - 16:30 Uhr
06. Mai 2021 09:00 - 16:30 Uhr
07. Mai 2021 09:00 - 16:30 Uhr
19. Aug 2021 09:00 - 16:30 Uhr
20. Aug 2021 09:00 - 16:30 Uhr
09. Sep 2021 09:00 - 16:30 Uhr
10. Sep 2021 09:00 - 16:30 Uhr

Dozierende

Dozent-/in:  Hille Richers

Hille Richers

Langjährige Praxis in der GWA. Seit 1996 nebenberuflich beratend und fortbildend unterwegs als Systemische Beraterin, Community Organizer (Forum Community Organizing e.v.), Fundraising sowie aktivierende Methoden in der GWA.

Dozent-/in:  Anika Göbel

Anika Göbel

Bezirksbeauftrage beim Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin e.V. und verantwortlich für das Thema Stadtteilarbeit in Zusammenarbeit mit den Mitgliedsorganisationen berlinweit.

Markus Runge

Geschäftsführer des Nachbarschaftshauses Urbanstraße e.V. in Berlin-Kreuzberg und seit 1998 in der Gemeinwesenarbeit in Berlin tätig. Nebenberuflich seit 2002 in Lehre und Fortbildung in den Bereichen Gemeinwesenarbeit und Bürgerbeteiligung aktiv.

Claudia Schwarz

Koordinatorin Mehrgenerationenhaus SprengelHaus, Moabiter Ratschlag e.V., Lehre an div. Hochschulen in der Gemeinwesenarbeit, Stadt(teil-) und Regionalentwicklung, Forschung und Entwicklung in den Themenschwerpunkten: Lokale und Soziale Ökonomie.

Sabine Bösch

2003-2020 Stadtteilarbeit, Ehrenamtskoordination und offene Arbeit mit Familien im SOS-Familienzentrum Berlin/Stadtteilzentrum Hellersdorf-Nord, davor Beteiligungsprojekte mit Kindern und Erwachsenen. Aktuell bei der tjfbg gGmbH in einem Brückenprojekt.

Tom Liebelt

Berufserfahrung als Gemeinwesenarbeiter in einer ostdeutschen Plattensiedlung. Seit 2015 bei Heerstraße Nord e.V. als Gemeinwesenarbeiter in der Spandauer Großwohnsiedlung Heerstraße Nord angestellt.

Bahar Sanli

Seit 2009 Gemeinwesenarbeiterin im Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V. in Berlin-Kreuzberg. Seit mehr als 10 Jahren als Dozentin in der Erwachsenenbildung und Lehre tätig.

Veranstaltungsort